Auto-Hersteller wollen mit neuen Sitzen Rückenschmerzen verhindern

| 4. Jan. 2011

Manche gebräuchliche Autositze können Rückenschmerzen verursachen. Foto: Tennen-Gas, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Autofahren gilt es als Hauptursache für Rückenschmerzen. Manche Hersteller wollen mit neuartigen Sitzen endlich Linderung schaffen.

Der Mensch ist nicht fürs Sitzen geschaffen. Und daher ist der Mensch auch nicht fürs Autofahren geschaffen. Trotzdem verbringt er viele Stunden seiner Lebenszeit im Auto. Diese Tatsache wird von Experten mittlerweile als Hauptursache für die Volkskrankheit Rückenschmerzen identifiziert.

Die Gründe dafür: Beim Gasgeben und Kuppeln werden die Muskeln einseitig belastet. Manche Autositze zwingen geradezu zu ungesunder Sitzhaltung. Dazu kommen auch noch die vielen Schwingungen, die während einer Fahrt auf die Insassen einwirken.

Das Auto feiert im Jahr 2010 seinen 125. Geburtstag. Höchste Zeit also, dass die Hersteller endlich auch sitze entwickeln, die Rückenschmerzen vorbeugen.

Auf dem Weg zum medizinisch perfekten Autositz

Was die Autoindustrie plant, um angenehmere Autositze zu entwickeln, hat die deutsche Tageszeitung Welt am Sonntag recherchiert.

Vor allem die Schwingungen werden von den Entwicklern derzeit untersucht, um sie in Zukunft durch spezielle Federmatten in den Sitzschalen und durch exakt aufs jeweilige Fahrzeug abgestimmte Schaumstoffe zu absorbieren.

Ein weiteres Feld der Innovationen beim Design von Autositzen ist der so genannte Sitzdruck. Bei falsch abgestimmter Polsterung wirkt der Autositz wie ein schlechter Schuh: Er drückt, anstatt zu entspannen. Dem wollen die Entwickler mit vielen unterschiedlichen Härtezonen entgegen wirken.

Ein BMW-Forscher verkündet in der Welt am Sonntag gar: „Einen Sitz für möglichst viele Menschen gleichermaßen zu gestalten, war bisher unmöglich. Wir haben es geschafft.“

Der neuartige Autositz mit Luftkissen und Skelettstruktur (ein ähnliches Konzept wie das der Vakuummatratzen, mit denen Sanitäter Schwerverletzte transportieren) befindet sich zwar noch im Versuchsstadium, doch die Ergebnisse klingen zumindest vielversprechend.

Die Rückenhelfer sagen: Ehe wir auch aus medizinischer Sicht richtig im Auto sitzen, wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehen. Bis dahin gilt folgende Faustregel für die richtige Einstellung der Rückenlehne: Sie ist dann perfekt, wenn die Handballen auf den oberen Kranz des Lenkrads gelegt werden können, ohne die Schultern von der Lehne zu lösen.

Welt am Sonntag | Nie wieder Ärger mit dem Rücken, Teil 1»

Wer schreibt hier? Hier schreibt ein Mitglied der Rückenhelfer-Redaktion. Die Redaktion filtert täglich Nachrichtenseiten, Fachliteratur und Blogs zum Thema Rückenschmerzen, um die relevantesten Informationen für Sie aufbereiten zu können. Autorenprofil ansehen.

Kommentare sind geschlossen.