Für jede Witterung: Rückenübungen im Auto

| 24. Jan. 2011

Lange Autofrahrten sorgen für Rückenschmerzen. Bewegungspausen beugen dem vor. Aber bei so einem Sauwetter?

Autofahren fördert Rückenschmerzen. Auf langen Fahrten helfen dagegen Bewegungspausen. Aber was, wenn’s draußen stürmt und schneit?

Lange Autofahrten sind eine Qual für den Rücken. Sie führen zu Verspannungen und können in der Folge zu chronischen Rückenschmerzen führen. Um dem vorzubeugen, empfehlen sich kurze Pausen, die Sie für Bewegung und kleine Dehnungsübungen nutzen sollten.

Leider spielt dabei das Wetter nicht immer mit. Regen, Schnee, Kälte – da will niemand gerne draußen Gymnastik machen.

Darum stellen wir hier eine Übung vor, die sich auch im behaglichen Inneren des Autos ausführen lässt.

Und so geht’s:

Aufrecht hinsetzen und die Arme lange ausstrecken, damit die Handflächen von innen gegen das Lenkrad drücken. Zählen Sie bei jedem Drücken langsam bis Zehn und lassen danach los. Wiederholen Sie diese Übung zehn Mal.

Eine andere Variante: Greifen Sie mit beiden Händen in die Seiten des Sitzes und drücken sich mit aller Kraft hinein. Zählen Sie bei jedem Drücken bis Zehen, ehe Sie loslassen. Wiederholen Sie auch diese Übung zehn Mal.

Die Rückenhelfer sagen: Diese hier vorgestellt Übung dient nur als Notprogramm, wenn das Wetter wirklich nichts anderes zulässt. Ansonsten empfehlen sich bei langen Autofahrten mindestens alle zwei Stunden ein kleiner Spaziergang und Dehnungsübungen.

[via] Foto: Foto: 300td.org, Lizenz: CC BY 2.0

Wer schreibt hier? Hier schreibt ein Mitglied der Rückenhelfer-Redaktion. Die Redaktion filtert täglich Nachrichtenseiten, Fachliteratur und Blogs zum Thema Rückenschmerzen, um die relevantesten Informationen für Sie aufbereiten zu können. Autorenprofil ansehen.

Kommentare sind geschlossen.