Studie: Chiropraktiker helfen – und sparen Kosten

| 16. Nov. 2010

Chriopraktiker bei der Arbeit. Foto: Michael Dorausch, Lizenz: CC 2.0 BY SA

Eine Studie aus den USA beweist: Chirotherapie tut gut und hilft den Krankenkassen beim Sparen.

Eine in den USA durchgeführte Studie verglich die Kosten der Behandlung von Rückenschmerzen bei einem Chiropraktiker mit den Kosten bei der Behandlung durch einen Arzt. Das Ergebnis: Der Gang zum Chiropraktiker spart den Versicherungen rund 40 Prozent der Kosten für die Behandlung.

Dazu Rick McMichael, Präsident der American Chiropractic Association:

„Als Chiropraktiker wissen wir aus erster Hand, dass unsere Therapie den Patienten dabei hilft, auf kostenintensivere Methoden wie Medikamente oder Operationen zu verzichten.“

Die Rückenhelfer sagen: Auch wenn die Zahlen aus den USA stammen – es zahlt sich auch in unseren Breiten nicht nur des Geldes wegen aus, beim Chiropraktiker Hilfe zu suchen. Denn in den meisten Fällen kann er helfen.

Studie: Cost of Care for Common Back Pain Conditions Initiated With Chiropractic Doctor vs Medical Doctor»

Wer schreibt hier? Hier schreibt ein Mitglied der Rückenhelfer-Redaktion. Die Redaktion filtert täglich Nachrichtenseiten, Fachliteratur und Blogs zum Thema Rückenschmerzen, um die relevantesten Informationen für Sie aufbereiten zu können. Autorenprofil ansehen.

Kommentare sind geschlossen.