Auch das geht: Schmerzfrei mit Placebo-Operationen

| 9. Mai. 2011

Die Frage nach Sinn oder Unsinn von Operationen bei chronischen Rückenschmerzen ist kaum zu beantworten. Schuld daran ist der Placebo-Effekt.

Was halten Sie von einer Rückenoperation, die Ihnen folgendes bietet? Keine postoperativen Komplikationen. Keine Rückenschmerzen mehr. Und während der Operation spüren Sie selbstverständlich auch nichts.

Klingt gut, oder? Und ist – nebenbei bemerkt – nicht einmal unmöglich, wie etwa eine klinische Studie belegt, die vor knapp zwei Jahren in Australien durchgeführt wurde. Sie untersuchte die Wirkung der so genannten Vertebroplastie, einer minimalinvasiven Behandlung von Frakturen der Wirbelköper.

Meist bei Osteoporose angewendet wird bei der Vertebroplastie Knochenzement in den Wirbel eingespritzt, der dann unter Hitzeentwicklung schnell aushärtet. Der Zement soll den Wirbel stärken und die der Folge für ein Nachlassen der Rückenschmerzen sorgen.

Nur zum Schein operiert – und trotzdem Schmerzen gelindert

In der oben erwähnten Studie wurden 36 Patienten beobachtet, die nur vermeintlich einer Vertebroplastie unterzogen wurden. In Wahrheit wurden die Wirbel nur berührt, ohne Zement zu injizieren. Um die Fake-Operation noch authentischer zu gestalten, wurde im Operationssaal noch zusätzlich der Geruch von Zement verbreitet.

Das Ergebnis: Patienten, die nur vermeinlich der Behandlung unterzogen worden waren, fühlten sich danach ebenso besser wie Patienten, denen wirklich Zement injiziert worden war. Und auch eine andere Studie kam zum gleichen Ergebnis.

Wie sinnvoll sind Rückenoperationen?

Sind Operationen wie die hier als Beispiel erwähnte Vertebroplastie also sinnlose Eingriffe, um Rückenschmerzen zu behandeln? Oder anderes formuliert: Wäre es nicht besser, Patienten gleich Placebo-Behandlungen zukommen zu lassen, wenn diese gleich wirken, aber deutlich weniger Risiken und Nebenwirkungen bergen?

Das bleibt eine ethische Frage, die jeder für sich beantworten muss. Fest steht, dass der Placebo-Effekt (auch getriggert von der Erwartung, die ein Patient an eine Behandlung heran trägt) viel zu besseren Ergebnissen von medizinischen Behandlungen beiträgt – auch bei Rückenschmerzen. Und er tritt leider nur dann ein, wenn man als Patient nicht weiß, dass Arzt oder Therapeut gerade nur so tun, als würden sie einem helfen.

 

Wer schreibt hier? Hier schreibt ein Mitglied der Rückenhelfer-Redaktion. Die Redaktion filtert täglich Nachrichtenseiten, Fachliteratur und Blogs zum Thema Rückenschmerzen, um die relevantesten Informationen für Sie aufbereiten zu können. Autorenprofil ansehen.

Kommentare sind geschlossen.