Studie: Rückenschmerzen können in der Familie liegen

| 8. Feb. 2011

Wenn einen Rückenschmerzen plagen, können auch die Gene dafür verantwortlich sein. Zumindest legt eine US-Studie diese These nahe.

Diverse Studien an Zwillingen haben bereits den Verdacht nahe gelegt, dass Rückenschmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder der Degeneration von Bandscheiben auch genetische Ursachen könnten. Eine nun publizierte Studie aus den USA untermauert nun diesen Verdacht.

Die Analyse der Krankendaten von zwei Millionen Bürgern des Bundesstaates Utah hat ergeben, dass Menschen, deren Eltern und Geschwister an Bandscheibenschäden litten, mit eine vierfach so hohen Wahrscheinlichkeit ebenfalls wegen ähnlicher Erkrankungen mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben.

Auch wenn dieses Ergebnis noch kein hundertprozentiger Beweis für eine genetisch bedingte Komponente bei Bandscheibenvorfällen und daraus resultierenden Rückenschmerzen ist, liegt sie für die Autoren der Studie doch auf der Hand.

The Journal of Bone and Joint Surgery | Evidence for an Inherited Predisposition to Lumbar Disc Disease»

Wer schreibt hier? Hier schreibt ein Mitglied der Rückenhelfer-Redaktion. Die Redaktion filtert täglich Nachrichtenseiten, Fachliteratur und Blogs zum Thema Rückenschmerzen, um die relevantesten Informationen für Sie aufbereiten zu können. Autorenprofil ansehen.

Kommentare sind geschlossen.